Ökosystemdienstleistungen

Das Naturschutzgebiet »Delta Axios – Loudias – Aliakmon« ist von großer Bedeutung für die weitere Region, da es lebenswichtige Dienste und Güter bereithält: Wasser für die städtische Wasserversorgung und die landwirtschaftliche Bewässerung, Schutz besiedelter und landwirtschaftlich genutzter Flächen vor Überschwemmungen, Klimaregelung, Nahrungsmittel, Forschungsmöglichkeiten sowie Angebote für Bildung und Freizeit. Dies sind sogenannte »Ökosystemdienstleistungen«, Dienstleistungen der Natur zum Nutzen des Menschen, die zu seinem Wohlstand beitragen.

παραποτάμιο Κουφαλίων_περίπατος

Ökosystemdienstleistungen im Axios-Delta
Das Feuchtbiotopsystem der vier Flüsse und der Lagunen am Axios-Delta hält eine ganze Reihe von ökosystematischen Dienstleistungen bereit. Wie alle anderen Feuchtgebiete trägt es zur Reinigung des Oberflächenwassers bei und nährt den Grundwasserspiegel mit Süßwasser. Die Existenz einer Küstenzone mit Salzvegetation bewahrt die Äcker vor der Versalzung. Darüber hinaus basiert die Wasserversorgung von Thessaloniki vorrangig auf dem Wasser aus dem Abflussbecken des Aliakmon.
Die Region des Axios-Deltas bietet außerdem den mehr als eine Million Einwohnern von Thessaloniki Möglichkeiten die Ruhe und die Natur zu genießen. Flüsse und Meer sind ein anziehendes Erholungsgebiet. Der biologische Charakter der Region macht sie zum idealen Lehrstoff für Umwelterziehung an den Schulen.
Die Feuchtbiotope regeln das Klima, lassen es milder ausfallen und nehmen extremen Wetterphänomenen die Spitzen. Sie erzeugen Sauerstoff in großen Mengen und binden zugleich gewaltige Mengen an Kohlendioxid aus der Atmosphäre. Auf diese Weise sind sie ein wichtiger Schutzfaktor gegen den Klimawandel.

Der Nationalpark als ökonomischer Faktor

Im Güter- und Produktsektor garantiert die Existenz von Flüssen die Fruchtbarkeit der Erde und so gehört die Ebene von Thessaloniki zu den produktivsten Regionen von ganz Griechenland. An der Spitze der Produktion steht der Reisanbau. Außerdem werden Baumwolle, Mais und Futterpflanzen kultiviert.

πουλιά σε χωράφια

Flussmündungen sind wichtige Laichplätze von Fischen und stärken daher den Fischereisektor im Thermaischen Golf. Der Golf war in der Vergangenheit die reichste Fischfangregion Griechenlands. Auch wenn sich die Erträge heute aufgrund der Umweltverschmutzung dramatisch reduziert haben, bleibt er einer der reichsten Fischereistandorte des Landes.
Von besonderer ökonomischer Bedeutung ist auch die Miesmuschelzucht, die Nutzen aus den von den Flüssen in den Thermaischen Golf transportierten Nährstoffen zieht. In den schwimmenden oder an Zuchtstangen befestigten Muschelbänken in den westlichen Küsten des Thermaischen Golfes werden 75–80 % der Miesmuscheln Griechenlands produziert. Der größte Teil von ihnen wird in die Länder Europas exportiert. Eine weitere produktive Tätigkeit im Naturschutzgebiet ist die Viehzucht.
Im Verwaltungsbezirk Pieria sind die Salinen von Kitros die zweitgrößte Anlage zur Salzgewinnung Griechenlands.

 

QUELLEN

Vareltzidou, S., Tilders, I. and, Strixner, L. (2009), Recommended Strategic Plan for maintaining favourable conservation status of Natura 2000 areas in the Axios Delta (2009-2013). Axios Loudias Aliakmonas Estuaries Management Authority, Greece.

 

Artikel drucken